Methoden der Coaching Workshops

Wir bieten Ihnen ein breit gestreutes Sortiment an Methoden aus unterschiedlichen Bereichen von Coaching, Beratung, Therapie und Psychologie an. Unsere Kernmethoden sind dabei im Psychodrama, der Pessotherapie, dem lösungsorientierten Coaching angesiedelt. Die Ergänzugen kommen aus dem schematherapeutisch orientierten Coaching (Sensu Young) und aus dem Acceptance-Commitment-Therapy (ACT) Ansätzen. Auf Wunsch geben wir Ihnen gerne Auskunft über unsere Angebote.

Pessotherapie (PBSP)

Die Pessotherapie (international unter "Pesso Boyden System Psychomotor“ bekannt, kurz PBSP) ist eine Methode, die vor allem Menschen für sich auswählen, die wieder Zufriedenheit, Bedeutung, Verbundheit und Befriedigung erlangen wollen. Ursprünglich unter neurologischen Gesichtspunkten aus tänzerischen Ansätzen für die Gruppe entwickelt, ist PBSP heute eine körperorientierte Therapie, die gut für das Einzelsetting adaptierbar ist. In PBSP wird Einfluß auf die unsere Gegewart bestimmenden Erinnerungen ausgeübt, indem dem ursprünglich Erlebten heilsame Gegenbilder entgegen gesetzt werden. Diese werden dann auf der körpterlichen, gedanklichen und psychischen Ebene geankert. „Heilung liegt im damals und früher, nicht im hier und jetzt.“ (Al Pesso). Unerfüllte Bedürfnisse aus der eigenen Biografie werden dabei symbolisch befriedigt. Analysen der Störungen im System, sogenannte „holes in roles“ werden aufgelöst und erlauben es so sich von rigiden Mustern zu lösen.

Im Einzelsetting werden alltägliche Gegenstände, in der Gruppe andere Teilnehmer genutzt. Es werden neue Wahrnehmungsmuster und Körpererfahrungen aufgebaut, so dass sich neue Motivation und  neue Kraft mobilisiert. Dadurch, dass alles in einem „Möglichkeitsraum“ geschieht, gibt es wenig Dissonanz. Interventionen werden gut akzeptiert.

Psychodrama

Das Psychodrama ist eine handlungsorientierte Beratungs- und Coachingmethode, die auch therapeutisch Einsatz findet. Sie wird auch szenisch-kreatives Arbeiten nach Moreno genannt. Im Psychodrama wird wenig über die Hintergründe der jeweiligen Situation oder das an sich Geschehene gesprochen. Psychodrama ist Handeln. Innere Wahrheiten, Konflikte oder gewohnte Verhaltensmuster werden in Szene gesetzt, also aufgestellt. Dabei geht es weniger um ein "Nachspielen", sondern viel mehr um ein "Nacherleben". Obwohl das Psychodrama im Theater wurzelt, hat es keinen künstlerischen Anspruch.

Ein gutes Psychodrama zielt darauf ab, dass  durch das Nacherleben eine Veränderung bei der spielenden Person und der ganzen Gruppe stattfindet. Eine innere Thematik (z.B. mangelnde Selbstbewusstsein in einer bestimmten Situation) kann auf handelnde Weise exploriert - aber auch umgestaltet werden . Darüber ist es möglich die Bedeutung der Situation zu verändern, sie neu zu interpretieren. Es entstehen neue Handlungsimpulse und innovative Handlungsweisen können erprobt werden. Dabei ist jeder Teilnehmer  stets unter Einbeziehung seiner sozialen Netzwerke zu betrachten. Diese Netzwerkpartner sollen stets mitbetrachtet werden, um so das innere Erleben wiederzugeben und im nächsten Schritt  Ressourcen zu aktivieren und realisierbare Lösungen zu entwickeln.


Schemaorientiertes Coaching

Die von Jeffrey Young entwickelte Schematherapie ist ein integratives Psychotherapieverfahren, das verschiedene Theorien und Techniken in einem einheitlichen, neurobiologisch fundierten Konzept vereint. Im Es werden 18 kognitiv-emotionale Schemata, die aus der Frustration von Grundbedürfnissen entstanden sind unterschieden, für die jeweils Bewältigungsmodi entwickelt werden. Diese Modi sind als „Notlösungen“ im weiteren Lebensverlauf oft zunehmend hinderlich, da sie die Verhaltensspielräume stark einengen und zu einer hohen, kostenintensiven Belastung führen können. Dies schränkt im privaten wie beruflichen Umfeld ein. Ziel eines schemaorientierten Coachings ist es die aktiven Schemata und Modi (Muster) zu identifizieren und biografisch einzuordnen sowie im zweiten Schritt eine aktive Verhaltensänderung zu bewirken. Im Coaching schauen wir auf die aktivierten Anteile und aktivieren Ihre Ressourcen um Sie wieder handlungsfähig zu machen. Dabei kommen kognitive, emotionsfokussierte und behaviorale Interventionen zur Anwendung.

ACT

Die Akzeptanz- und Commitmenttherapie (ACT) ist eine moderne Psychotherapieform, die klassische verhaltenstherapeutische Methodik um achtsamkeitsbasierte und akzeptanzorientierte Techniken erweitert. Sie fügt sich sinnvoll und bereichernd in ein allgemeines Coaching-Setting.  Zentral ist die Werteklärung, die auf der Relational Frame Theory basiert. Zentral ist hier der kontexutualistische Fokus, der zumeist auf sprachlich-gedankliche Prozesse zurück geführt wird. Die ACT ist eine Weiterent-wicklung verhaltensanalytischer Ansätze.  

Lösungsorientiertes Coaching

Coaching fokussiert, im "Hier und Jetzt", es ist zielgerichtet, kreativ, mit intensiven Mikroanalysen und  kreativen Verhaltens-Tools ausgestattet. Mit gesundem Menschenverstand und Intuition werden Fragestellungen angegangen. Es wird dabei von dem  Standpunkt ausgegangen, dass es hilfreicher ist, sich auf Wünsche, Ziele und Ressourcen, aber vor allem auf Ausnahmen von Problemen zu konzentrieren.